Was ist das für ein furchtbares Geräusch? Langsam öffnet Marc die Augen. Das erste, was er erblickt, ist eine braune Wolldecke, die über seinen nackten Beinen liegt. Wo ist er denn hier? Marc richtet sich auf – und sinkt sofort wieder zurück in die Kissen. Vor seinen Augen dreht sich alles, und sein Kopf fühlt sich an, als wollte er gleich explodieren. Und dann ist da immer noch dieses schrille Klingeln? Das ist doch ein Wecker, oder? Wo ist dieses Mistding? Er blickt sich im Raum um. Da erkennt er auch endlich, wo er sich befindet: Er liegt auf der Couch in der WG. Aber wie kommt er hierher? Was ist gestern passiert? Und warum zum Teufel ist er nur mit seinen Boxershorts gekleidet?

Der Wecker gibt noch immer keine Ruhe. Ahh, dort hinten auf dem Fensterbrett steht das Teil. Marc steht auf, noch etwas wacklig auf den Beinen, und torkelt langsam und mit schmerzendem Kopf zum Fenster. „So, das war’s“, sagt er und drückt triumphierend den Aus-Knopf. 6:30 Uhr. Warum hat er seinen Wecker am Wochenende auf halb sieben gestellt? Oder war das etwa ein blöder Scherz seiner neuen Mitbewohner? Marc kann darüber jedenfalls nicht lachen. Er möchte nur eins: weiterschlafen. Und vorher am besten noch eine halbe Packung Aspirin.

Da fällt sein Blick auf den Kalender. Montag. Ach, anscheinend ist doch nicht mehr Wochenende. 15. Dezember. Hmm, sagt ihm nichts. Oder doch. Da war doch irgendetwas. Aber was? Marc kann sich nicht mehr erinnern. Dann kann es auch nichts Wichtiges gewesen sein, denkt er und schleicht zurück zur Couch. Die Decke ist noch warm. Gleich ist er wieder im Reich der Träume. Plötzlich fällt es ihm wie Schuppen von den Augen. Heute ist sein erster Tag in der neuen Schule. Marc ist auf einmal hellwach. Was soll er jetzt machen? Mit so einem Kater kann er doch nicht in der Schule erscheinen, oder?

Was meint ihr? Was soll Marc machen?

Advertisements